Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.  
 
CONbox2
spaes.de
Start
Start
 
Leistungen
Leistungen
 
News
News
 
SPAES explains
SPAES explains
 
Kontakt
Kontakt
deutschenglisch
 
  
 

News

 

 

 

Ansprechpartnerin Presse

 
Dr. Beatrice Stemmer
Kommunikationsspezialistin
 
E-Mail: News@spaes.de
Telefon: 0721 96317750
 
Ich freue mich auf Ihre Kontaktanfrage.
 
spaes.de
spaes.de
spaes.de    

 
23.08.2018

Kooperation von SPAES GmbH & Co. KG mit FIT FOR EASA GmbH

 
SPAES erweitert mit drei Seminaren das Schulungsportfolio der FIT FOR EASA GmbH
 
Der Seminardienstleister FIT FOR EASA GmbH und SPAES kooperieren ab August 2018 im Schulungssektor für die Luftfahrt. Joachim Schanz, Geschäftsführer SPAES, ist nun auch als Trainer für die FIT FOR EASA GmbH tätig. Der Seminaranbieter aus Landshut ergänzt damit sein Portfolio um weitere wichtige Trainingseinheiten im Bereich der Luftfahrt speziell für die Certification Specifications CS-23 für kleine Flugzeuge und CS27/29 für Hubschrauber sowie der Part 21J Praxis mit Einführung in die Certification Specifications (CS-23/27/29).
 
spaes.de spaes.de spaes.de
     
Der Geschäftsführer und Trainer Joachim Schanz von SPAES gibt ab August 2018 auch viertägige Seminare für FIT FOR EASA. Das Kerngeschäft des Seminardienstleisters umfasst Schulungen und Beratungen in der Luftfahrt für Herstellungs- und Entwicklungsbetriebe, Flugbetriebe sowie Unternehmen zur Führung der Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit und Instandhaltungsbetriebe. Die Seminare sind für Fach- und Führungskräfte aus der Luftfahrt wie den Leiter Musterprüfleitstelle, Musterprüfingenieure, Entwicklungs- und Testingenieure ausgelegt.

„Joachim Schanz bietet in seinem Unternehmen SPAES außer technischen Lösungen für die Luftfahrt unter anderem auch Schulungen für Certification Specifications CS-23/27/29 und den Part 21 Regularien für Entwicklungsbetriebe an. Dieser Bereich hat bei uns noch gefehlt. Wir freuen uns, dass wir ihn für unsere Seminare als erfahrenen Trainer mit viel Know-how gewinnen und unser Seminarangebot erweitern konnten“, erklärt Angelika Artinger, Geschäftsführerin FIT FOR EASA GmbH.

Joachim Schanz ist bereits seit 2010 Trainer für CS 23/27/29 Certification Specifications von kleinen Flugzeugen und Hubschraubern, für EASA Part 21J Entwicklungsbetriebe sowie Berater und Trainer von Luftfahrtunternehmen für die Erlangung der Genehmigung und Qualifikation des Personals im Bereich Part 21J und Part 145. Zudem verfügt er über eine 11-jährige Erfahrung in der Schulung von Mitarbeitern im Entwicklungsbetrieb.

„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit der FIT FOR EASA GmbH, und dass wir dadurch Synergien schöpfen können. Für die Seminare kommt mir meine langjährige Berufserfahrung zu gute. Mein praktisches Wissen kann ich auf diese Weise den Teilnehmern praxisnah vermitteln“, so Schanz.

SPAES ist außerdem als inhabergeführtes und unabhängiges Unternehmen unter anderem auf die Entwicklung und Zertifizierung von Geräten, eigenen Produkten und Systemen sowie deren Integration und Zulassung in die Luftfahrzeuge spezialisiert. „Für die Bereiche Avionik, Kabineninterieur, Struktur und elektrische Systeme erstellen wir das entsprechende Supplement Type Certificate (STC), den Minor Change oder den Minor Repair und führen es im eigenständigen EASA Part 21J Entwicklungsbetrieb durch“, erklärt der Geschäftsführer. „Praxisbeispiele aus der Luftfahrt und dem eigenen Unternehmen sind ein großer Vorteil bei der Vermittlung von schwierigen Inhalten und der Paragraphen in den Seminaren“, führt der Trainer fort.

Die FIT FOR EASA GmbH Seminare sind jeweils mit vier Tagen angesetzt und finden optional in Karlsruhe oder Landshut statt. Die Termine erfolgen nach Vereinbarung. Die Teilnehmerzahl umfasst mindestens 5 bis maximal 10 Personen.

Weitere Informationen für die Buchung finden Sie unter www.fit-for-easa.com oder kontaktieren Sie die FIT FOR EASA GmbH direkt Telefon +49-(0) 871-97506093 oder info@fit-for-easa.com.
 

 
01.08.2018

Anbau Power und Control Box für Außenlastbetrieb an Hubschrauber Bell 204/205


Die SPAES GmbH & Co. KG baute mit Wucher Helicopter eine Power und Control Box für den Einsatz von Long Line Lasthaken und anderer Systeme für den Außenlastbetrieb an dem Hubschrauber Bell 204/205 ein. 

 
Die Power und Control Box ist am unteren Rumpf des Hubschraubers montiert und versorgt das Außenlastkabel zum Auslösen oder Schließen des Lasthakens mit Spannung. Die Box liefert den erforderlichen Auslöseimpuls den Lasthaken zu öffnen. Der Haken wird durch einen Push Button im Stick des Piloten aktiviert. Der Long Line Lasthaken öffnet bzw. schließt sich zum Absetzen und Aufnehmen von Lasten. Bei einem Außenlastbehälter (Bambi Bucket) öffnet oder schließt die Control Box diesen, zum Beispiel bei Löscharbeiten von Waldbränden. 

„Die Betriebsanforderungen von Hubschraubern ändern sich ständig. SPAES beantragte die Änderung / Supplement Type Certificate (STC) bei der European Aviation Safety Agency (EASA) und setzte diese in ihrem Part 21J Entwicklungsbetrieb um“, erklärt Joachim Schanz, Geschäftsführer SPAES.
Der Einbau der Power und Control Box erfolgte im Wartungszentrum von Wucher Helicopter in Ludesch in Österreich. Für die Zulassung des STC erstellte SPAES die erforderlichen Einbauunterlagen und führte die notwendigen Tests beim Kunden durch. Nach erfolgreichem Abschluss der Tests und der Erfüllung der Nachweise stellte die EASA das STC aus.
 
spaes.de spaes.de spaes.de
 

 
05.07.2018

Einbau von abwerfbarem Notsender (Automatic Deployable-ELT) in den Hubschrauber Airbus AS355 und AS350


Die SPAES GmbH & Co. KG baute mit der KMN Koopmann Helicopter GmbH einen automatisch abwerfbaren Notsender (Automatic Deployable-ELT) in den Hubschrauber Airbus AS355 und AS350 ein.


Durch die neuen Anforderungen der European Aviation Safety Agency (EASA) für den Betrieb über Wasser, die vom Luftfahrt-Bundesamtes (LBA) umgesetzt werden, baute SPAES mit KMN einen automatisch abwerfbaren Notsender (AD-ELT) am unteren Rumpf der Zelle an. Dieser ist für den Einsatz über Wasser (Offshore- Betrieb) erforderlich. „Im Gegensatz zu den herkömmlichen innen angebrachten Standardnotsendern im Hubschrauber, schwimmt dieser außen angebrachte Notsender (AD-ELT) bei einer Notwasserung auf dem Wasser und kann weiterhin die Standortdaten übermitteln“, erklärt Joachim Kies, Leiter operatives Geschäft.

Die Bedienung und der manuelle Abwurf erfolgen über eine im Cockpit installierte Bedieneinheit.

Das System verfügt außerdem über einen Wasser- und Beschleunigungssensor. Bei einem harten Aufprall oder wenn Wasser in den Hubschrauber läuft, wird dieser automatisch abgeworfen.

Der Umbau des Systems erfolgte im eigenen Instandhaltungsbetrieb der Firma KMN. „Für den Einbau wurde ein EASA Supplement Type Certificate (STC) durchgeführt. Dabei erstellte SPAES die erforderlichen Einbau- und Testdokumente“, so Joachim Schanz, Geschäftsführer SPAES. Die Tests für die Nachweisführung wurden mit dem Kunden vor Ort durchgeführt.
 
spaes.de spaes.de spaes.de
 

 
29.01.2018

CS 23/27 Schulung

 

Schulung Zulassungsspezifikation im Bereich kleine Flugzeuge (CS 23/27) und Hubschrauber (CS27)

 
Die SPAES GmbH & Co. KG führte im Januar 2018 eine Schulung der Zulassungsspezifikationen im Bereich CS 23 für kleine Flugzeuge und CS 27 kleine Hubschrauber durch. Bestandteil dessen waren Verweise auf die entsprechenden Behördenunterlagen und deren Begleitmaterialien. „Die erforderliche Nachweisführung wendeten wir auf die einzelnen Paragraphen an. Anhand von bereits durchgeführten Projekten haben wir dann die zutreffenden Nachweisdokumente und Tests gemeinsam mit dem Kunden besprochen“, so Joachim Schanz, Geschäftsführer SPAES. Entwicklungs- und Musterprüfingenieuren, die in der Luftfahrtindustrie oder in EASA Part 21 Entwicklungsbetrieben tätig sind, bietet SPAES Schulungen im Bereich große und kleine Hubschrauber (CS 29/27) und kleine Flugzeuge (CS 23) an.
 
spaes.de

 
14.12.2017

Ausbau taktisches System aus Airbus Hubschrauber BK 117 C2

 
Für die Rückrüstung eines Airbus Hubschrauber BK 117 C2 führte die SPAES GmbH & Co. KG mit einem Kunden den Ausbau eines taktischen Systems durch. Um vorhandene Kabeldurchbrüche zu verschließen, wurden diverse Strukturteile gefertigt und installiert, vorhandene Geräte und Einbaugehäuse demontiert. „Die dazugehörige Verkabelung und Steckverbindungen mussten ausgebaut werden, um den Ursprungszustand vor dem Einbau wieder herzustellen. Der Umbau wurde im eigenen EASA Part 145 Instandhaltungsbetrieb des Kunden durchgeführt“, so Joachim Schanz, Geschäftsführer SPAES.
Für den Ausbau und die Wiederherstellung der Lufttüchtigkeit erfolgte ein Minor Change im EASA Part 21J Entwicklungsbetrieb von SPAES. Dabei erstellte das Unternehmen die erforderlichen Ausbauanleitungen und Nachweisdokumente und überprüfte die Festigkeitsvorgaben.
 
spaes.de
 

 
17.10.2017

Neues Kabineninterieur für Airbus Hubschrauber AS 350 

 
Die SPAES GmbH & Co. KG führte für den Transport eines VIP-Kunden den Einbau eines neuen Kabineninterieurs im Airbus Hubschrauber AS 350 durch. Die ausgesuchten Materialien der Innenausstattung sind luftfahrtzertifiziert und entsprechen den Vorgaben der Brandbestimmungen. Ein Luftfahrtsattler erneuerte die Sitzbezüge, den Teppichboden, die Innenverkleidung und die Lederabdeckungen. „Die bestehende Innenausstattung galt dabei als Schablone für die Anfertigung der neuen. Nach der Fertigstellung wurden diese durch den Part 145 wieder in den Hubschrauber eingebaut“, so Joachim Schanz, Geschäftsführer SPAES. Für den Nachweis der Brandschutzvorgaben und der sicheren Installation der neuen Ausstattung führte SPAES einen Minor Change durch. Weitere Umbauten und Erneuerungen des Interieurs erfolgen auch für andere Hubschraubertypen und sind auf Anfrage erhältlich.

spaes.de
 

 
16.08.2017

Avionik-Umbau in Hubschrauber Airbus AS350 mit neuen Garmin Geräten


Die SPAES GmbH & Co. KG realisierte für den Umbau verschiedener Avionik Systeme für einen Airbus AS350 einen Minor Change. Basierend auf den ab Januar 2018 gültigen 8.33 kHz Vorgaben, wurden die neuen Geräte GTN 750 COM/NAV/GPS, GTR 225 COM, GTX 330D Transponder, GMA 350H Intercom des Herstellers Garmin installiert. Für die Verwendung von Aktivkopfhörern integrierte SPAES für die Crew und die Passagiere Anschlussbuchsen für BOSE Kopfhörer. Die Installation der Geräte und Systeme setzte das Unternehmen im eigenen EASA Part 21J Entwicklungsbetrieb um. Im Zuge dessen erstellte SPAES die erforderlichen Einbauunterlagen und Schaltpläne sowie die notwendigen Nachweisdokumente und Testprotokolle.
 
www.spaes-products.de
 

 
03.07.2017

Neues Kabineninterieur für Hubschrauber Agusta A109


Der Hubschrauber Agusta A109 eines VIP Kunden der SPAES GmbH & Co. KG erhielt ein neues Kabineninterieur. „Das gewünschte Leder, die Teppiche sowie die entsprechenden Materialien wählte der Kunde zuvor aus“, so Joachim Schanz, Geschäftsführer SPAES. In Zusammenarbeit mit einem Luftfahrtsattler wurde das bestehende Interieur entfernt und die Sitze, Abdeckungen und Verkleidungen neu gerichtet. Nach Fertigstellung der Einbauteile erfolgte die Installation in den Hubschrauber durch den Part 145. Mit einem Minor Change im Entwicklungsbetrieb Part 21J, den SPAES durchführte, konnte das Interieur wieder zugelassen werden. Der Minor Change ist für den Hubschrauber Agusta A 109 E gültig. Er steht mit allen erforderlichen Einbau- und Betriebsunterlagen zur Verfügung. Weitere Umbauten und Erneuerungen des Interieurs wurden für unterschiedliche Hubschrauber realisiert und sind auf Anfrage erhältlich.
 
www.spaes-products.de
 

 
16.06.2017

Installation von Automatic Deployable Emergency Locator Transmitter System in Airbus Hubschrauber EC 135 in Kooperation mit Intercopter


Die SPAES GmbH & Co. KG installierte gemeinsam mit der Intercopter GmbH ein Automatic Deployable Emergency Locator Transmitter System (AD-ELT) der Firma HR-Smith in den Airbus Hubschrauber EC 135. Intercopter setzt viele seiner Hubschrauber über Wasser ein. SPAES erhielt dazu die Zulassung für das Supplement Type Certificate (STC) von der European Aviation Safety Agency (EASA). „Das AD-ELT kann bei Bedarf automatisch vom Hubschrauber gelöst werden oder wird bei Kontakt mit Wasser durch einen Wasserschalter von der Rumpfunterseite getrennt. Ist die Sendeeinheit vom Hubschrauber getrennt, gibt der Sender seine letzte gespeicherte Position über Funk an die Rettungsleitstelle weiter“, erklärt Joachim Schanz, Geschäftsführer SPAES. Das EASA STC ist gültig für die Modelle EC 135 P1 bis T3 und enthält für den Kunden alle wichtigen Zulassungs- und Betriebsunterlagen.
 
www.spaes-products.de
 

 
30.05.2017

Einbau eines Helicopter Emergency Egress Lighting System (HEEL) in Airbus Hubschrauber EC 135


Die SPAES GmbH & Co. KG installierte in Kooperation mit der Intercopter GmbH ein Helicopter Emergency Egress Lighting Systems (HEEL) in den Airbus Hubschrauber EC 135. “Landet der Helikopter auf dem Wasser, aktiviert das System automatisch eine Beleuchtungseinheit im Hubschrauber. Durch die Beleuchtung der Türen und Notausgänge erhöht sich die Sicherheit der Insassen, für Hubschrauber die über Wasser betrieben werden“, so Joachim Schanz, Geschäftsführer SPAES GmbH.
Der Minor Change gilt für die Baureihen EC 135 P1 bis T3. Der Einbau des HEEL Systems in Kooperation mit dem Unternehmen Intercopter bietet SPAES dem Kunden mit allen erforderlichen Zulassungs- und Betriebsunterlagen an.
 
www.spaes-products.de
 

 
10.10.2016

SPAES erhält EASA Supplement Type Certificate (STC) Zulassung für medizinischen Arbeitsplatz in Rettungshubschrauber


Die SPAES GmbH & Co. KG erhält die EASA Supplement Type Certificate (STC) Zulassung für einen medizinischen Arbeitsplatz in einem Rettungshubschrauber für einen Kunden aus der Luftrettung. SPAES entwickelte für die Einsatzoptimierung ein EASA STC zur Integration eines Medizinsitzes auf einer Adapterplatte in die Hubschrauber AS 365 und führte die Umsetzung durch.
„Die Adapterplatte ist für einen medizinischen Arbeitsplatz und bietet die Möglichkeit, um wahlweise zwei medizinische Rucksäcke beziehungsweise Medizingeräte darauf zu befestigen. Das STC erhöht die Flexibilität der medizinischen Einsätze und ermöglicht mehr Stauraum für die Crew“, erklärt Joachim Schanz, Geschäftsführer SPAES. Die Adapterplatte ist für alle SA/AS 365 Muster verfügbar und wird mit der Zulassung inklusive Fertigung und Montage angeboten.
 
www.spaes-products.de
 


14.09.2016

SPAES hat neuen Kooperationspartner für Entwicklung und Fertigung von Luftfahrtprodukten


Ein neuer Kooperationspartner unterstützt die SPAES GmbH & Co. KG für den Ausbau des Bereichs Produkte und der damit verbundenen Entwicklung und Fertigung von elektronischen Produkten und Systemen für die Luftfahrt. Seit September 2016 arbeitet SPAES eng mit der Firma AC Avionic-Concept UG zusammen, die sich im Bereich Luftfahrt (Avionik) spezialisiert hat.
Für diese Zusammenarbeit schlossen beide Unternehmen einen Kooperationsvertrag ab.

Eine Produkt-Kooperation zwischen der SPAES GmbH & Co. KG und AC Avionic-Concept UG
 
spaes.de spaes.de spaes.de
     
„Für die Erweiterung des Produktangebots freuen wir uns sehr einen hochkompetenten Partner aus der Luftfahrtbranche für uns gewonnen zu
haben“, so Joachim Schanz, Geschäftsführer SPAES. „Die langjährige Erfahrung von Avionic Concept in der Luftfahrt ermöglicht uns die gemeinsame Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Produkten und Systemen auf dem europäischen Markt“. Derzeit läuft die gemeinsame Entwicklung und Qualifizierung für ein Aural Warning & Information System (AWIS), welches Sprachnachrichten und Informationen an die Crew und die Passagiere über Kopfhörer beziehungsweise Lautsprecher übermittelt. Auf Kundenwunsch werden aktuell weitere Projekte realisiert. 


22.08.2016

Neue Vorgaben für den Offshore Betrieb von Hubschraubern



Die European Aviation Safety Agency (EASA) veröffentlichte eine Ankündigung von Änderungen (Notice of Proposed Amendment, NPA), welches eine Reihe von Sicherheitsmaßnahmen für den Betrieb von Hubschraubern über Wasser beinhaltet. „Studien und Untersuchungen von Unfallstatistiken zeigen, dass die Insassen bei einer Notwasserung kaum eine Chance haben, sicher aus dem Hubschrauber zu entkommen“, so Joachim Schanz, Geschäftsführer SPAES GmbH & Co. KG.

www.spaes-products.de 

In diesem Zusammenhang wurden in Arbeitsgruppen neue Maßnahmen zur Steigerung der Sicherheit entwickelt und vor der Einarbeitung in gültiges
Recht als NPA den betroffenen Stakeholdern zur Verfügung gestellt.
NPA 2016-01
 


20.07.2016

EASA Zulassung für den Austausch von ISAT-100 durch ISAT-200 System für LearJet


Die SPAES GmbH & Co. KG führte gemeinsam mit einem Kunden einen EASA Minor Change für den Austausch des SkyTrac ISAT-100 Systems durch das ISAT-200A System durch. Die Genehmigung beinhaltete die Luftfahrzeugmuster Learjet 35, 35A, 36 und 36A. Das ISAT-200 ist eine Flight Following/Positioning System mit einer Iridium Satellitentelefonfunktion für Hubschrauber und Flugzeuge. Der Minor Change beinhaltet die Installations- und Zulassungsunterlagen für das jeweilige LearJet Muster.

Weitere Informationen siehe 
www.skytrac.ca
www.spaes-products.de

SkyTrac ISAT-200 Flight Positoning and Satellite Telephoning System 
 


16.03.2015

Umrüstung auf 8.33 kHz Rasterung


Ab 01.01.2018 müssen alle VFR betriebene Luftfahrzeuge auf 8.33 kHz-Funkgeräten umgerüstet sein, um weiterhin am Flugverkehr teilnehmen zu dürfen.
Im Rahmen dieser rechtlichen Vorgaben, hat die SPAES GmbH & Co. KG ein EASA Minor Change für die Installation eines Garmin GNC 255 A/B für alle
Typen der Hubschrauber Robinson R22 und R44 mit der EASA durchgeführt. Wir bieten Ihnen das Minor Change und die dazugehörigen Einbau-KIT‘s bei vorinstallierten NAV Indikatoren an.
Gerne erstellen wir Ihnen ein Minor Change für alle Hubschraubertypen und kleine Flugzeuge (bis 7,5t).
 
 

www.spaes-products.de
 

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne telefonisch unter +49 (0)721 963 177 50  oder per Mail an info@spaes.de zur Verfügung.
 
LinkedIn
SPAES GmbH & Co. KG
map
Standort Mannheim
City Airport
Seckenheimer Landstrasse 172
D-68163 Mannheim
map
Standort Karlsruhe
Greschbachstr. 29
D-76229 Karlsruhe
phone
phone